2. Genealogisches Wochenende 2017 in Schmalkalden

AGT, JHV, Schmalkalden

 

Neben der Jahreshauptversammlung der AGT hat unser Vereinsvorsitzender Christian Kirchner wieder viel Mühe in die Vorbereitung eines Rahmenprogramms für unser nun schon 2. Genealogisches Wochenende gesteckt. Auch am Samstag stand wieder ein Highlight auf dem Programm, eine Stadtführung durch den historischen Stadtkern von Schmalkalden.

Wer Schmalkalden wie ich nur noch von vor 20-30 Jahren kannte, war überaus erstaunt. Die Stadt hat sich sehr zum Positiven verändert, was sicherlich auch der Landesgartenschau zu verdanken ist. Beeindruckend waren die schönen und gepflegten Fachwerkhäuser im hennebergischen Stil. Aber macht Euch selbst ein Bild davon. Leider konnte ich selbst nur am gestrigen Samstag dabei sein. Daher hoffe ich, dass ich noch einen Bericht und ein  paar Fotos von unseren Mitgliedern bekomme.

Nachtrag: Unser Forscherfreund Silko Ronczka hat uns ebenfalls ein paar seiner Fotos zur Verfügung gestellt.

 

Noch ein Nachtrag 11.05.17: Auch das Stadtarchiv Schmalkalden war so freundlich, uns ein paar Eindrücke von unserem Besuch zuzusenden. Fotografisch begleitet wurden wir von Herrn Rald Ströder aus Wasungen. Vielen herzlichen Dank an Frau Ute Simon vom Stadtarchiv Schmalkalden!

 

Jahreshauptversammlung 2017 der AGT in Schmalkalden

AGT, JHV, Schmalkalden

Ein wunderschönes Wochenende konnten die Mitglieder der AGT in diesem Jahr in Schmalkalden verbringen. Rund 30 Anmeldungen für das Genealogische Wochenende, in dessen Rahmen auch die JHV stattfand konnten wir in diesem Jahr zählen. Einzig unser lieber Forscherfreund Heino, Betreuer des „Hauses der Genealogie“ konnte aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen.

Viele Forscherfreunde reisten bereits am Freitag an, um dem „Genealogischen Abend Südthüringen“ beizuwohnen. Einen Bericht hierzu gibt es etwas später. Am Samstag startete dann pünktlich um 10:00 Uhr die Jahreshauptversammlung im Hotel „Jägerklause“ in Schmalkalden. Malerisch in einem Tal eingebettet bot es uns einen schönen Rahmen für unsere Veranstaltung. Vielen Dank sei an dieser Stelle auch der freundlichen Bewirtung zu sagen. Ein paar Eindrücke von der JHV haben wir hier mit ein paar Bildern weitergeben.

 

Genealogisches Wochenende 2017 steht bevor

Deutschland, Familie, Miniathür, Ruhla, Thüringen, Urlaub, Wartburgkreis, germany, thuringiaTino Herrmann

Schmalkalden, die kleine Hochschulstadt in Südthüringen wird in diesem Jahr Gastgeber für unser Genealogisches Wochenende sein.

Aus genealogischer Sicht gehört Schmalkalden eigentlich gar nicht zu Thüringen. Die Herrschaft Schmalkalden gehörte jahrhundertelang zu Hessen und die Einwohner waren meistens evangelisch-reformiert. Das hat für uns den überragenden Vorteil, dass die Kirchenbücher bereits digital über das Portal Archion erreichbar sind. Wer in diesem überaus spannenden Gebiet nach seinen Vorfahren sucht, sollte sich vielleicht am 05.05.17 auf den Weg nach Schmalkalden machen. Hier findet im Rahmen unseres Genealogischen Wochenendes der nächste „Genealogische Abend Südthüringen“ statt. Wir würden uns über eine Anmeldung freuen, damit wir vorab für ausreichend Platz sorgen können.

2. Treffen der Regionalgruppe „Weimarer Land“

AGT, Deutschland, Genealogie, Regionalgruppe, Thüringen, Weimar, germany, thuringiaFoto: Hannfried Rötsch

Der Einladung zum 2. Treffen der Regionalgruppe Weimarer Land waren 20 Interessenten gefolgt.

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer waren zum ersten Mal zum Treffen gekommen. Wir trafen uns in der Gaststätte „Auf der Burg“ in Mellingen, wobei dem Speiseangebot erstmal sehr zugesprochen wurde. In enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstaatsarchiv Weimar, Frau Bettina Fischer, konnten an Hand des Mitteilungsblattes „Archive in Thüringen 2016“ die Präsentation von Erschließungs- und Zugangsmöglichkeiten  dargestellt werden. Die Informationen zu der Arbeit der Archive in Thüringen wurde interessiert aufgenommen und für ein weiteres Treffen ist ein Vortrag zum neuen digitalen Archivportal der Thüringer Archive vorgesehen.

Schwerpunkt des Treffens war die Vorbereitung und Fortführung der Forscherliste der Regionalgruppe Weimarer Land. Von Anfang an fand ein reger Austausch der Teilnehmer über ihre Arbeit und die Forschungsergebnisse untereinander statt.

Für den Genealogischen Abend im Oktober wird eine gemeinsame Veranstaltung mit den Ortsheimatforschern des Kreises Weimarer Land vorbereitet, die Anfang November stattfinden wird.

 

Hannfried Rötsch,

Regionalgruppenleiter „Weimarer Land“

Genealogie-Programme vorgestellt

Hospital Maria MagdalenaFoto: Tino Herrmann

Unser neues Domizil, das Haus der Genealogie stand nun zum ersten Mal für das das Treffen der Regionalgruppe „Gothaer und Eisenacher Land zur Verfügung“. An diesem Nachmittag wurden vom Leiter der Regionalgruppe Tino Herrmann zwei Genealogie-Programme vorgestellt.

Zunächst ging es um das überaus komplexe Programm GFAhnen, welches von unseren südlicheren Forschernachbarn aus Franken vertrieben wird. Einen kleinen Einstieg und ein paar Tipps und Tricks sollten für diesen Nachmittag jedoch erst einmal genügen, das Programm und seine Möglichkeiten ist zu umfangreich. Wichtig war, vor allem Interesse für das Programm zu wecken und die grundsätzliche Bedienung sowie einige der vielfältigen Ausgabemöglichkeiten zu erklären. Einige Forscherfreunde haben sich entweder das Programm bereits gekauft oder sind ihrer Entscheidung dafür oder dagegen nun ein wenig näher gekommen.

Unsere Auswanderer-Datenbank stand danach auf der Tagesordnung. Mit TNG haben wir uns für ein Internet-basierendes System entschieden, das gleichzeitige und ortsungebundene Bearbeitung für unsere Forscherfreunde möglich macht. Auch hier ging es im Laufe des Nachmittags um die grundsätzliche Bedienung und die Formatierung der Eingaben.

Wie immer rundeten persönliche Gespräche und der Austausch von Forschungsergebnissen das Regionalgruppentreffen ab.

 

1. Treffen der Regionalgruppe „Weimarer Land“

AGT-Logo grün 192x192

Der Einladung zum 1. Treffen der Regionalgruppe „Weimarer Land“ waren 18 Teilnehmer gefolgt. Es zeigt das große Interesse an der Familien- und Heimatforschung für diese Region „Weimarer Land“.

Das Treffen fand am 14.10.2016 „Auf der Burg“ in Mellingen statt. Besonders für Einsteiger in die Familienforschung war diese Zusammenkunft wichtig, um den ersten Kontakt aufzunehmen. Gegenseitiges Kennenlernen und Wissensaustausch der einzelnen Forschungsgebiete standen im Vordergrund. Die Vorstellung der Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Genealogie in Thüringen e.V. (AGT) erfolgte durch den Vorsitzenden, Herrn Christian Kirchner.

Nicht nur die Genealogie, sondern auch der Kontakt und die Zusammenarbeit mit den regionalen Kreisheimatpflegern waren von großem Interesse.  Die verantwortliche Kreisheimatpflegerin des Kreises Weimarer Land, Fr. Dr. Braune dokumentierte das Interesse der Heimatforscher an einer Zusammenarbeit mit der Regionalgruppe. Es erfolgte Zustimmung der Teilnehmer, dass die Treffen regelmäßig stattfinden werden. Als Termine werden die Monate Februar, Juni und Oktober als günstig bewertet.

Es werden künftig Themen genealogischer und/oder heimatgeschichtlicher Art in den Mittelpunkt der Treffen gestellt, die durch entsprechende Vorträge abgerundet werden. Hierzu bitte ich um Themenvorschläge der Mitglieder. Das Weimarer Land bietet zudem viele Möglichkeiten Exkursionen zu geschichtsträchtigen Orten durchzuführen und interessante Familiengeschichten, Museen sowie Archive näher kennenzulernen.

Habt Ihr Interesse an einer Mitarbeit in der Regionalgruppe "Weimarer Land"? Unser Regionalgruppenleiter freut sich über eine Nachricht.

[osm_map_v3 map_center="50.94,11.398" zoom="13" width="75%" height="300" type="pioneer"]

GROSSGEBAUER in der Grafschaft Henneberg

Einen Hinweis unseres Forscherfreundes Klaus Stoehr möchte ich hiermit gern weitergeben:

Im Jahrbuch 2016 des Hennebergisch-Fränkischen Geschichtsvereins ist eine Studie zur Familie Großgebauer in der Grafschaft Henneberg erschienen (S.163-178, mit 112 Anmerkungen und 3 Abbildungen). Der Schwerpunkt liegt im Zeitrahmen 1554-1660. Auf mehreren Verwandtschaftstafeln werden familiäre Zusammenhänge dargestellt und die Herkunft der Försterfamilien Johann und Fabian Großgebauer im Thüringer Wald untersucht. Periphär erscheinen u.a. folgende Namen: ABESSER, BACH, DEBES, DIETSCH, DREISSIGACKER, EBERT, HEPP, KIRCHNER, LIMBURG, MOTZ, SCHAD, SCHMITT (FABER), SIEBENFREUND, STEITZ, STUMPF gen. LAHR, TEUFFEL, VON JOSSA, WILNER gen. HACH, WITTHAUER.

Tag der Familiengeschichte – AGT weiht „Haus der Genealogie“ in Gotha ein

Tag der FamiliengeschichteFoto: Steffi Dachrodt

Gotha/Thüringen. Die Arbeitsgemeinschaft Genealogie Thüringen e.V. (AGT) weihte am 10.09.2016 ihr neues Domizil "Haus der Genealogie" am Brühl 4 in Gotha ein.

Neben dem Landesarchiv Thüringen - Staatsarchiv Gotha, dem Kreis- bzw. Stadtarchiv Gotha und der Forschungsbibliothek der Universität Erfurt hat die Stadt Gotha nun mit dem bisher bundesweit einmaligen „Haus der Genealogie“ eine zusätzliche Anlaufstelle für Familiengeschichtsforscher und solche, die es einmal werden wollen.

Ein lang gehegter Wunsch geht nun für uns in Erfüllung. Eine Adresse in der heimlichen Hauptstadt der Genealogie ist für uns geradezu verpflichtend, ist der „Gotha“ doch seit über 250 Jahren Inbegriff genealogischer Forschung. Jedoch beschränkte sich die genealogische Forschung in Gotha nie allein auf die großen und kleinen Häuser des Adels, auch die Geschichte bürgerlicher und bäuerlicher Familien wird dort seit langem erforscht. „Gotha adelt“ stellt aus unserer Sicht nur ein kleinen Teil des gesamten genealogischen Wirkens in Gotha dar.

Bereits parallel zum überaus erfolgreichen 67. Deutschen Genealogentag 2015 in Gotha haben wir das Gespräch mit der Stadtverwaltung gesucht und im Laufe des letzten Jahres intensiviert. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Gotha, namentlich Herrn Oberbürgermeister Knut Kreuch konnte ein für uns geeignetes Refugium gefunden werden.

Die AGT hat nun ihr neues Domizil im geschichtsträchtigen Hospital Mariæ Magdalenæ am Brühl 4 in Gotha bezogen. Der Vorgängerbau geht auf eine Gründung der heiligen Elisabeth von Thüringen zurück und war noch vor Eisenach und Marburg deren erste humanitäre Wirkungsstätte. Ob allerdings Luther oder Goethe hier auch schon einmal vorbei gelaufen sind, ist nicht überliefert. David Bowie ist aber laut Rainald Grebe wahrscheinlich schon mal drüber geflogen.

Aus diesem freudigen Anlass haben wir am letzten Wochenende gemeinsam mit der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Genealogischer Verbände e.V. (DAGV), der Gesellschaft für Familienforschung in Franken e.V. (GFF), dem Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V., dem Bund für Deutsche Schrift und Sprache und dem Frauenzentrum Gotha einen "Tag der Familiengeschichte" veranstaltet.

Die feierliche Eröffnung übernahm Gothas OB Knut Kreuch. Der wohl berühmteste Knut seit Ableben des Eisbärs 😀 ist selbst begeisterter Genealoge und Regionalhistoriker. Trotz seines eng gestrickten Terminplans nahm sich unser Forscherfreund und Vereinsmitglied Knut Kreuch die Zeit, für uns die Schere in die Hand zu nehmen. Unter den Gästen, die wir begrüßen durften waren u.a. Herr Dirk v. Hahn von der Vereinigung der Deutschen Adelsverbände (VdDA), Mr. Richard Walker von FamilySearch, Hr. Dirk Weissleder, Vorsitzender der DAGV und des Bundes der Familienverbände e.V. sowie Herr Rolf Masemann, Vorstandsmitglied der DAGV und Vorsitzender der Gesellschaft für Familienforschung e.V. „Die Maus“ in Bremen.

Grußworte der Herren Kreuch, Weissleder, v. Hahn und Kirchner leiteten offiziell den Tag der Familiengeschichte ein. Besucher und Interessierte konnten sich im Innenhof des Hospitals über die Arbeit der teilnehmenden Vereine und Aussteller informieren. Für das leibliche Wohl sorgte u.a. das Frauenzentrum Gotha mit Kaffee, Kuchen, Kaltgetränken und heißen Würstchen.

Den musikalischen Rahmen bot unser Forscherfreund Roland Scharff, pensionierter Lehrer und passionierter Historiker aus Georgenthal mit heimatlichen Klängen aus seinem „Zerrwanst“. Hier bei einer kleinen "Kreativpause".

Trotz des sensationell guten Wetters und einiger zu erklimmender Stufen war auch unser neuer Raum unter dem sprichwörtlichen Dach des Hospitals gut besucht. Neueste genealogische Erkenntnisse wurden direkt mittels mitgebrachter Laptops, Ahnentafeln oder Stammbäume ausgetauscht. Hier fand sich auch so mancher Interessent ein, der sich Tipps für die eigene Familienforschung erhoffte und in den meisten Fällen auch bekam.

Der eigentliche Held des Tages war unser Forscherfreund und Vereinsmitglied Heino Richard, der sich bereits seit mehreren Monaten rastlos um das „Haus der Genealogie“ mit Worten, vor allem aber Taten bemüht hat. Vorangig ihm, aber auch seinen fleißigen Helfern und Unterstützern von der AGT und der Stadt Gotha haben wir es zu verdanken, dass aus dem Wunsch nun Wirklichkeit wurde.

Die Aufgabe von Heino Richard ist damit jedoch nicht erledigt, sie fängt gerade erst richtig an. Denn er hat sich bereit erklärt, zukünftig die personelle Besetzung des "HdG" zu übernehmen und wird dort bis auf Ausnahmen jeden Mittwochnachmittag die Pforten öffnen. Natürlich wird ab jetzt auch die Regionalgruppe "Gothaer und Eisenacher Land" der AGT den Großteil die regelmäßigen Forschertreffen hier abhalten oder zumindest starten.

Gar nicht so neu im Gebäude, aber kürzlich umgezogen ist der Verein für Stadtgeschichte Gotha e.V., zu dem wir nun als direkte Nachbarn noch engere Kontakte knüpfen möchten. Hier haben sich zwei Vereine getroffen, die sich wunderbar gegenseitig ergänzen können. Wir freuen uns jedenfalls jetzt schon auf gemeinsame Projekte oder Termine.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich für die Glückwünsche und Geschenke der Gothaer Vereine!

  • Tag der Familiengeschichte
    Die Blume soll tatsächlich eine Woche ohne Wasser durchhalten.

Neue Regionalgruppe „Weimarer Land“ gestartet

Unser Vereinsmitglied Hannfried Rötsch hat sich bereit erklärt, zukünftig eine neue Regionalgruppe im ">Weimarer Land aufzubauen. Geografisch wird sich die Regionalgruppe im Raum Sömmerda, Apolda und Weimar bewegen. Hier lagen früher vorrangig der Landesteil Weimar des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach und Teile der Preußischen Provinz Sachsen.

Wir wünschen Hannfried Rötsch viel Erfolg und Spaß beim gemeinsamen Forschen. In den nächsten Tagen wird er sich und sein Forschungsgebiet sicherlich noch einmal näher vorstellen.

Neue AGT-Geschäftsstelle

AGT, Deutschland, Haus der Genealogie, HdG, Landkreis Gotha, Thüringen, germany, thuringia

Ein lang gehegter Wunsch ist nun Wirklichkeit geworden, seit dem 01. Juni 2016 hat die AGT ein neues Domizil. Unsere Geschäftsstelle bezieht derzeit ihre Räumlichkeiten im ehemaligen Hospital Maria Magdalena am Brühl 4 in Gotha. Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Gotha haben wir nun auch eine Adresse in der Hauptstadt der Genealogie.

In den nächsten Wochen sind noch ein paar Renovierungsarbeiten zu erledigen und die nötige Infrastruktur zu schaffen.

Damit geht nun auch unser „Haus der Genealogie“ in den regulären Betrieb. Hier soll zukünftig eine familienkundliche Begegnungsstätte entstehen. Unser Vereinsmitglied Heino Richard hat sich bereit erklärt, das HdG (Haus der Genealogie) personell zu betreuen. Derzeitig ist geplant, das HdG jeweils Mittwochs zwischen 14:00 und 18:00 Uhr zu öffnen. Bei Bedarf sind zusätzliche Termine mit unserem Heino Richard vereinbar.

Am 10. September von 10:00 bis 17:00 Uhr möchten wir das gebührend feiern und laden zu einem Tag der offenen Tür ein.